Gesmold, Stadtteil von Melle, im Grönegau

 

Gesmolder News 2016      von Bernd Meyer
(zufällig gehört, nicht vollständig)
Haben auch Sie Berichte über Gesmold, die veröffentlicht werden können, so schicken Sie bitte diese an: meyer@mellegesmold.de

Hallo, hier sind Sie auf der Homepage von gesmold-geschichte.de
Meller Themen haben eine eigene Homepage: www.melle-geschichte.de

Inhaltsverzeichnis zum: "Dat Gessemske Blättken" finden Sie unter: www.heimatverein-gesmold.de. Im Aufbau: "mellegesmold.de" über Heinrich Seling.


Und nun zu Themen über Melle Gesmold: (auf dieser Homepage)
Hier werden fortlaufend neue Berichte zu finden sein:

28.06.2016  In Gesmold auf der Hauptstraße und auf der Plaggenstraße kann man merken, dass die Autobahnbrücke bei Solarlux wegen Bauarbeiten gesperrt ist. Die Fahrbahn wird dort abgefräst. Jetzt fahren doch ein große Anzahl von Solarlux- LKW durch den Ort. Am Wochenende wird auch die Industriestraße im Industriegebiet geteert. Deshalb schließt die AWIGO am Samstag. Anschließend ist die Baustelle dort erst mal durchgängiger befahrbar. Restarbeiten müssen noch erledigt werden. Beim Sportplatz ist man immer noch dabei, die Seitenkantensteine um den Fußballplatz zu setzen. Dann scheint noch eine Schotterschicht auf den Platz zu kommen. Es geht weiter auch wenn man im Augenblick nicht viel seieht.

25.06.2016  Auch heute regnet es wieder ordentlich. In den letzten Tagen konnte der Starkregen im Grönegau keine größeren Schäden anrichten. Der Sportplatz sieht gut aus, das Wasser läuft unter der Schotterschicht durch die Drainage in die Alte Else ab. Lediglich auf der Laufbahn steht das Wasser, weil die Drainage noch nicht angeschlossen ist. Hoffentlich bleibt es so ohne große Schäden.

23.06.2016  Viel ist passiert in den letzten zwei Wochen. Der Osrtsrat tagte, die Burstie in Gesmold unter der Linde ist gewesen, die Bachpächter der Uhle und der alten Else waren auf Spurensuche nach den dicken langen Aalen. Ich bin mit dem Fahrrad im Süden unseres Landes unterwegs gewesen. Alle Ereignisse haben im Meller Kreisblatt gestanden. Am Sportplatz geht es weiter. Verraten kann ich schon mal, dass in den nächsten Tagen das "Dat Gessemske Blättken" wieder erscheint. Übrigens, ein Gesmolder Wagen im Wellingholzhausener Ulkumzug hat den Aprilartikel über das Gesmolder Hallenbad als Motiv genutzt. Die Idee war gut aber zu wenig erklärt. Die Wellinger konnten nicht deuten, was das sollte und wo der Witz war. Zudem haben sie für mich einen Fehler in ihren Schriftzügen gehabt, das "Dat Gessemske Blättken" ist nicht das Blättchen, so haben sie es dort beschrieben. Schade, es ist ein feststehender Begriff. Gut ist natürlich, dass der Artikel so gut in Gesmold angekommen ist. Am Samstag findet übrigens an der Bifurkation das MGV Singen statt. 25. Juni 18:30 Uhr. Es gibt auch Leckeres vom Grill und Getränke, also hin. Gäste hat der MGV auch eingeladen.

05.06.2016  An der Bifurkation war heute wieder Grilltag. Der Besuch war sehr gut, es gab natürlich wieder die Wurst mit Curry, Pommes und heute selbstgebrautes Bier aus der hofeigenen Brauerei in Westberghöfen. Ein Storch stolzierte den ganzen Nachmittag zwischen den Leuten hin und her und versuchte etwas von den Tellern abzubekommen. Bei dem Wetter macht das natürlich Spaß, dabei zu sein.

05.06.2016 Das Autohaus Wulbusch feierte heute seinen 50. Geburtstag. Man hatte sich sehr viel einfallen lassen, die Veranstaltung war gut besucht. Alles passte. Die Minitrucks hatten ihre Bahnen aufgebaut, sicherlich ein Highlight unter dem, was angeboten wurde. Natürlich gab es auch reichlich zu Essen und Trinken. Fahrzeuge von Mercedes aber auch der Abschleppunternehmen Wulbusch hatten reichlich aufgefahren, so dass man sich gut informieren konnte.

05.06.2016  Heute war es wieder so weit, der Triathlon in Melle startete um 9 Uhr. 250 Einzelstarter und div Gruppen schwammen, fuhren Rad und liefen. Die Radfahrstrecke ging wie immer bis kurz vor dem Gesmolder Kreisel. Die Kreisstraße war über Stunden für den Autoverkehr gesperrt.

30.05.2016  Der Hof Wesseler hat heute die neu erworbenen Rinder auf die Weide an der Bifurkation getrieben. Es sind Welsh Black s, eine robuste, ruhige und schwere Züchtung. Zwei Kühe, zwei Einjährige, drei Kälber und ein Bulle werden dann auf den beiden weiden östlich der Bifurkation weiden.

30.05.2016  Heute ist mit der Kalkung des Unterbodens des Sportplatzes begonnen worden. Die Tragfähigkeit des Unterbodens reichte nicht, das Kalk/ Zementgemisch muss mit der Erde vermischt werden, um die Bodentragkraft zu erhöhen. Danach wird die Drainage verlegt.

26.05.2016  Traditionsgemäß fand gestern wieder der Fronleichnamsumzug durch Gesmold statt. Vier Altäre werden abgegangen, von der Kirche geht s zur Schlosserei Dieckmann, dann zur Klause Niederwestberg, dann zur Klause Brune bei Hübner und als letzte Klause zum Oberndorf. Viele Leute machen sich mit dem Pastor auf dem Weg, die Straßen sind geflaggt.

20.05.2016  An der Plaggenstraße gibt es seit Jahren eine Baumreihe, die noch wachsen kann und muss. Ein paar Bäume waren eingegangen, sie wurden jetzt durch neue Bäume ersetzt.

15.05.2016  Das Wetter hat das eingehalten, was der Wetterbericht versprochen hat. Es war kalt, es regnete immer mal wieder, es hagelte, es schien die Sonne. Schön war es nicht für die Beschicker und Besucher des Flohmarktes am Ludwigsee. Es waren nur die Hälfte der Bewerber erschienen, die, die gekommen waren, mussten andauernd ihre Ware vor Regen sichern. Käufer waren eigentlich genug unterwegs. Nach zwei Jahren gutem Wetter mal ein Jahr schlechtes Wetter am Ludwigsee. Die Pfingstcamper hatten natürlich auch nichts zu lachen, der Platz war rappelvoll.

14.05.2016  Morgen am Pfingstsonntag ist der große Flohmarkt am Ludwigsee. Es werden dort über 150 Privatleute ihre Sachen ab 10 Uhr anbieten. Im letzten Jahr war es auf jeden Fall sehenswert. Es wurden tolle Sachen angeboten.

13.05.2016 Auf der größeren Wiese zwischen Uhle und Hase und Else ist mit dem Bau des Unterstandes für die Tiere begonnen worden.Das Bauwerk wird neben dem Gatter am Aussichtspunkt Uhle stehen.

09.05.2016 Neben der Bifurkation grasen Galowways auf der neuen Weide in Richtung Dratum. Zurzeit wird auch ein Unterstand gebaut, damit die fünf Tiere sich schützen können.

09.05.2016  Heute haben wir den vierten heißen Tag, die Sonne scheint von morgens bis abends, schon ungewöhnlich.

05.05.2016  Hinter der Autobahnbrücke ist die Straße Im Wieven durch Gittersteine bis zum nächsten Haus verbreitert worden. Dadurch braucht man beim Begegnungsverkehr nicht mehr die ebene Fläche in dem Bereich verlassen.

05.05.2016  Der Sportplatz ist abgebaggert und eingeebnet. Eine Walze hat eine glatte Fläche hergestellt. Was kommt jetzt?

01.05.2016  Nicht nur an der Bifurkation, auch am Ludwigsee war was los. Am Vorabend war Tanz in den Mai im Zelt vor dem Restaurant gewesen.Am Maitag kamen die vielen Radfahrer, um sich hier ein wenig am Wasser aufzuhalten, etwas zu essen oder einen Kaffee zu genießen. Es lohnt sich immer wieder, das Flair des Campingplatzes auch als einfacher Gast zu genießen.

01.05.2016  Der Mai ist  gekommen und zwar mit Sonnenschein. Viele Gruppen zogen mit ihren Bollerwagen durch den Ort. An der Bifurkation feierte die Stadt Melle den Bifurkationstag. Der Heimatverein Gesmold hatte wie immer die Bewirtung übernommen. Viele Gruppen, so die Grashüpfer, das Krötenmobil, die Jäger, die Leute von der Burg usw. waren gekommen. Wahrscheinlich weit über tausend Leute kamen mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß. Livemusik ertönte von der Bühne. Der Einsatz der vielen Leute hat sich gelohnt, die Besucher kamen in Scharen.

30.04.2016  Auf dem Lindenplatz war ab 18 Uhr wieder etwas los. Der Mai- Handwerker und Vereinsbaum wurde vom Heimatverein gestellt. Die Wandergruppe des Vereins hatte wieder die Bewirtung übernommen. Drei Tanzgruppen des Sportvereins Viktoria Gesmold boten ihre einstudierten Tänze dem Publikum an. Der Schulchor sang mehrere Lieder, der MGV besang den Mai und die Jugendblaskapelle unterhielt die vielen Leute, die gekommen waren.

26.04.2016 Der April macht was er will, so ist mir der Spruch bekannt. Ende April, so glaub ich, ist es schon lange nicht mehr so kalt gewesen. Am Sonntag ist der 1. Mai, der Bifurkationstag, am Tag davor wird der Maibaum auf dem Lindenplatz aufgestellt. Es sind zwei Tage, an dem hoffentlich viele Leute diese beiden Veranstaltungen besuchen.

24.04.2016 Der 28. Baum des Jahres ist an der Bifurkation in Parkplatznähe gepflanzt. Baumparte ist Peter Grothaus vom Ludwigsee, der als Naturfreund sicherlich auch regelmäßig den Baum inspizieren wird. Mit der Winterlinde in diesem Jahr stehen schon ein kleiner Wald auf dem Gelände rund um den Parkplatz und auf der neu angelegten Wiese. Regine Herchen                               von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald leitete die Aktion. Die Jagdhornbläser Grönegau sorgten wieder für Unterhaltung, der Heimatverein sorgte beim Grillen für das leibliche Wohl.

18.04.2016  Der April macht, was er will. Heute Nacht hat es gefroren, die Autoscheiben waren dicht. Das ist der erste Frost im April diesen Jahres.

17.04.2016  Unbemerkt von vielen fand am Ludwigsee und  in Warringhof ein Straßenrennen mit Fahrrädern statt. Über 250 Rennfahrer waren gekommen, um in allen Altersklassen auf die 3,2 km lange Rundstrecke zu starten. Das Hauptrennen fand gegen 14 Uhr statt. 20 Runden a etwa 3 km bedeutete etwa 60 km zu fahren und dass bei einer durchschnittlicher Geschwindigkeit von über 40 Stundenkilometer.

17.04.2016  Kurz nach halb Zehn hatten sich vor dem Heimathaus 240 Wanderer eingefunden, um den Wanderwimpel von Gesmold nach Welling zu tragen. Klaus Otto Sternberg und Andreas Dreier begrüßten die Wanderer, bevor es auf die 10 km lange Strecke ging. Unterwegs gab es noch Überraschungen, in Peingdorf hagelte es. Der Wimpel kam aber gut in Welling an, von dort startete im Oktober der nächste Meller Wandertag. Auch die Suppe schmeckte dort gut.

17.04.2016  Heute Nacht konnte man kostenlos der Konzertmusik zuhören. Aus Richtung Sportplatz drang Musik in viele Ohren der Gesmolder, die Abrissparty war wohl lange in vollem Gange.

16.04.2016 Der letzte Ball wurde heute auf dem natürlichen Rasen des Sportplatzes in Gesmold gespielt. Ein so genannte Abrissparty  fand dann am Nachmittag und Abend statt. Das Fallschirmnetz der Sänger war mitten auf dem Platz aufgebaut, eine Würstchenbude und Getränkewagen waren daneben aufgebaut. Die Stimmung war gut. Die Fa. Wesseler hatte zudem noch einen großen Bagger, eine Raupe und einen Riesen LKW auf den Platz gestellt. War schon toll, was der Sportverein da aufbot.

12.04.2016  Wenn man in diesen Tagen zur AWIGO Deponie will, muss man die anspruchsvolle Baustelle passieren. Weder für die Autofahrer noch für die Baustellenfahrzeuge ist es eine tolle Situation. Die Begebenheiten sind zu eng, dadurch, dass die Firma nicht richtig arbeiten kann, wird zu lange Zeit zur Fertigstellung der Maßnahme benötigt. Also, zur Zeit zur AWIGO zu fahren, ist nicht schön. Aber, irgendwann ist alles wieder gut.

11.04.2017  Die Straße Im  Wieven ist schon lange nicht mehr die Umgehungsstraße von Melle für die Gesmolder. Eine schmale Teerstraße führt vom Wieven nachPhilipps. Am Straßenrand sind viele Löcher. Im Bereich der Autobahnbrücke werden in diesen Tagen Rasenkantensteine gesetzt, damit man sich hier mit dem Auto begegnen kann. Eigentlich würde es reichen, wenn man ein paar Schubkarren Schotter in die großen Löcher kippt.

03.04.2016  Wir haben schon sommerliche Temperaturen, man kann sich schon sonnen. Bis Mittwoch soll das Wetter so bleiben, dann wird es wieder kälter.

01.04.2016  An der Bifurkation ist neue neue Weide fertig eingezäunt. Es sieht nach einem stabilen Zaun aus, mit 3 Stacheldrähten und einem Stromdraht. Kommen bald die Rinder rein?

26.03.2016  Morgen, am Ostersonntag, ist wieder das große Osterfeuer bei Sternbergs. Einnahmen sind für den guten Zweck, hingehen kann man ja schon mal, es beginnt um 18 Uhr. Zu Essen und Trinken gibt es genug und zwar wie immer in der Scheune bei der Familie Sternberg am Moorkämpen.

18.03.2016  Gestern fanden zwei Jahreshauptversammlungen in Gesmold statt, die der Blaskapelle und des Heimatvereins. Zur Versammlung des Heimatvereins im Saal Klockenbrink waren über 70 Mitglieder schienen. Besonders war hier, dass Maria Brunsmann geehrt wurde. Sie scheidet aus dem Vorstand aus. Sie war dort seit 1986 vertreten, seit 1988 als 2. Vorsitzende und seit 2001 als 1. Vorsitzende. Sie wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Auch wurde Kurt Wessler geehrt, er hat lange die Bifurkationstruppe geleitet. In diesem Jahr wurde  gewählt. 1. Vorsitzender: Klaus Otto Sternberg, 2. Vorsitzender Andreas Niederwestberg, Kasse: Johannes Winkelmann, Schriftführer: Bernd Meyer, Beisitzer: Claudia Berker, Hubert Bolte, Johannes Eversmann, Ernst Kellner, Silke Metzner, Dieter Nowak, Karin Osterheider, Rainer Specht, für die Naturführer im Vorstand: Fritz Mithöfer.

15.03.2016  Im Industriegebiet hat sich die Fa. Spies einen neuen Übergang über einen Wasserlauf zwischen der Produktionsstätte und dem neuen Werkzeugbau geschaffen. Aus dem Grunde ist der Fahrradweg ja auch umgelegt worden.

12.03.2016  Auf dem Hof Mörixmann in Dratum war heute richtig was los. Die Familie stellte ihre Partydiele zur Verfügung, damit Landvolk  Mitglieder ihre Ware anbieten konnten. Im Angebot waren Würste, Blumen, Brot, Marmelade, Kartoffeln, Honig und vieles mehr. Auch konnte man ein schönes Stück Torte - Schwarzwälder Kirsch - essen und Kaffee trinken. Gegen 15 Uhr waren auf jeden Fall reichlich Besucher da, es war ein schönes Bild auf der Diele bei Mörixmann. Ist das jetzt eine Dauereinrichtung, fragt man sich?

12.03.2016  Heute war wieder Müllsammeltag. In diesem Jahr war der Treffpunkt nicht die AWIGO, sondern der Platz vor dem Heimathaus. Das hat man gemacht, weil die Straße am Müllplatz gerade  endausgebaut wird. In Gesmold nahmen an der Aktion viele Vereine aber auch Einzelpersonen teil. Es hat sich mal wieder gelohnt. Etwa 90 Personen waren mit Tüten unterwegs, um den Unrat einzusammeln. Großmüll gab es in diesem Jahr weniger, die Menge des Mülls in Tüten entsprach dem der letzten Jahre. Auffallend ist immer wieder, wie viele Flachmänner im Straßengraben landen. Trinken so viele Autofahrer während der Fahrt und werfen dann die kleine Flasche gleich aus dem Fenster?

01.03.2016  Kalt ist es, tagsüber scheint die Sonne, nachts friert es  um die 2 - 5 Grad. Autos müssen morgens freigekratzt werden. Heute Nacht ging die Sirene. Hat es gebrannt oder war es eine Hilfestellung.

28.02.2016  Die Straße nach Melle ist wieder freigegeben. Von Melle bis zur Autobahnbrücke ist die Teerdecke komplett erneuert, im Bereich von Wennigsen sind größere Flickarbeiten gemacht worden. Wars das?

23.02.2016 Gestern Abend fand  die Ortsratssitzung im Sportlerheim statt. Ratsherr Schulke leitete die Sitzung weil der Ortsbürgermeister krank ist.  Es waren einige Zuhörer von der Feuerwehr gekommen, die auch in der Bürgerfragestunde schon relativ viele Einzelheiten zum späteren Neubau wissen wollten. Für sie ist wichtig, dass genügend Parkplätze vorhanden sind und der Neubau erweitert werden kann. Zu diesem Punkt gab es dann später in der Sitzung in Teilen Erläuterungen. Zu den Berichten der Verwaltung: Am 12. März gibt es die diesjährige Putzaktion, die Ortsratsmittel sind um 10% erhöht, die Gebührenordnung für die Kirmes ist immer noch in Arbeit, das bedeutet, dass der Kirmes wieder große Verluste entstehen können, wenn kurzfristig eine Absage nicht geahndet werden kann. Die Betreuung der Bifurkation erfolgt seit dem 1. Januar vom Bürgerbüro Gesmold und nicht mehr vom Umweltamt. Für das Straßenbegleitgrün muss eine Regelung kommen, weil auch in Gesmold viele Bäume in den Siedlungsstraßen zu groß werden. Frau Segers von der Stadt stellte dann den neuen Teilbereich des B Planes Papenbrede vor. Es werden 12.600 qm überplant, das ist das Grundstück Seling bis zur Else. Nachbargrundstücke können noch bedingt mit überplant werden, wenn gewünscht. Vorgesehen sind das neue Feuerwehrgebäude mit Parkplätzen sowie eine bedingte Wohnbebauung. Zu berücksichtigen sind die Überflutungsgebiete. Harald Kruse führte noch den Wunsch aus, dass man in dem Zusammenhang die Papenbrede rechtwinklig auf die Dorfstaße schwenken könnte, wenn es der B- Plan zuläßt. Auch führte Frau Segers eine Änderung im Industriegebiet  aus. Die Sackgasse beim Betonwerk wird weiter in Richtung der Straße Zum Holtkamp gelegt, damit dort auch das letzte Grundstück erschlossen wird. Es wird eine Notstraße zum Holtkamp geben, aber mit Pollern. Am neuen Radweg wird es vorerst keine Beleuchtung geben. Weitere Punkte in der Tagesordnung: Deckenerneuerungen gibt es am Holter Weg bis zu den Fischteichen, am Steinweg, an der Krusestraße, an der Wennigser Höhe. Ein Punkt war auch die Verteilung von Geldern, die Kirchengemeinde erhält 200 Euro für bestimmte Dienste, der Reitverein erhält einmalig 200 Euro für die Hubertusjagd, der Heimatverein erhält aus den Titel Naherholung die beantragten 2100 Euro und für die Bifurpflege 400 Euro. Ein weiterer Punkt: Flüchtlinge gibt es schon in Gesmold, in der Papenbrede wird ein weiteres Haus für 11 Bewohner ausgebaut. Hilfe vor Ort wird es durch die Kirche über den Integrationskreis geben. Zu den Wünschen: Der Kunstrasenplatz ist ausgeschrieben, der Kostenrahmen wird voll eingehalten, der Sportbund hat sogar 85.000 statt 80.000 zugesagt. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Melle ist hervorragend, die Abrissparty startet am 16. April. Die Sparte Dorfentwicklung wurde von Marlies Kellenbrink vorgestellt. Hier wird u. a. eine neue Mikrofonanlage mit Pult gefordert. Ein Angebot wird eingeholt. Gegen 21 Uhr endete die Sitzung.

20.02.2016  Die Teermaschine hat die ersten Fahrbahnteile im Industriegebiet fertiggestellt. Der Straßenbau ist dringend nötig, behindert aber den regen Verkehr zur Mülldeponie außerordentlich. Es geht aber wohl nicht anders.

17.02.2016 Man hat sich schon so an die Anzeige bei der Volksbank gewöhnt: Wie spät ist es und wie kalt ist es? Sie zeigte schon einige Tage an,  dass es auch bei Frost noch 9 Grad Plus ist. Jetzt ist die Anzeige ganz abgeschaltet, das Anzeigeblatt ist schwarz. Hoffentlich wird es bald repariert.

12.02.2016  Was gibt es Neues in Gesmold?. Nun, das Meller Kreisblatt erscheint täglich, viele haben es abonniert, so auch die, die nicht Dienstag Abend auf dem Saal Kellersmann waren. Diese haben also in der Zeitung lesen können, was dort abends angesprochen wurde. Da ich auch dort war, habe ich wohl an einer anderen Sitzung teilgenommen, als die Reporterin. Ich frage mich, ist es Pflicht der Zeitung darüber her zuziehen, wenn einer nicht so gut als Karnevalssprecher ist oder darf ein Bürgermeister nicht mal mehr einen Satz verunglücken lassen und das am Karnevalsabend? Ich fand den Abend gut, die Sprecher haben sich große Mühe gegeben und die Erwartungen der Anwesenden erfüllt oder sogar übertroffen. Gabi Mörixmann hat ihren Berufsstand gut und energisch vertreten. So, wie man sie kennt, hat sie das ausgesagt, was die Landwirtschaft beschäftigt. Im Karneval ist das doch auch an anderer Stelle so, oder?

09.02.2016  Der Gessem Dienstag endete selbstverständlich wieder um 24 Uhr, also punktgenau zum Aschermittwoch. Der Saal war deshalb um 24 Uhr nicht geräumt, weil alle plötzlich nach Hause wollten und das Gedränge so groß war, dass ein Stau entstand. Der Saal war mit 200 Leuten sehr voll, anscheinend waren 20 Leute mehr anwesend als angemeldet. Nach der Begrüßung und dem obligatorischen Grünkohl begann der kurzweilige  Vortragsmarathon. Eugen Sternberg als Parteivorsitzender eröffnete die Sitzung, Michael Weßler führte durchs Programm, Landrat Lübbersmann sprach wieder wahre Worte in Versform. Der Meller Bürgermeister Rainhard Scholz  vertrat die Landtagsabgeordnete Gerda Hövel, die krank war. Wie gewohnt brachte er seine gekonnten Anmerkungen in Versform. Als neue Frontfrau berichtete Marlies Kellenbrink über Selbstverständlichkeiten aus dem politischen Ortsratsleben, der Humor kam nicht zu kurz. Es kam an. Der Mann aus dem Bundestag, Andre' Berghegger,  vermischte gekonnt Bundesweites mit lokalen Ereignissen. Der Knaller kam zum Schluss, Gabi Mörixmann beschäftigte sich ausschließlich mit der Landwirtschaft und der natürlich damit einhergehenden Politik. Viele bekamen ein Dusche ab, nicht nur Landwirtschaftsminister Meyer aus Niedersachsen. Sie hatte verstanden, welchen Part sie in der Bütt übernehmen sollte, nachdem Hermann Josef Bolte leider seinen Auftritt absagen mußte. Die Veranstaltung war geschmückt mit gemeinsamen Liedgut, umgetextet auf Gesmold und natürlich mit dem sehr anspruchsvollen Liedgut der Gessem Five, einer Gesangesgruppe nicht von fünf sondern von sieben Ortsratsmitgliedern. Die machen das verdammt gut.Ein schöner Abend, den Organisatoren gebührt ein großer Dank.

07.02.2016  Die Gesmolder werden weniger. Im  Meller Kreisblatt gab es die Mitteilung, dass wir im letzten Jahr 9 Einwohner weniger geworden sind, es sind anstelle von 3233 jetzt 3224 Einwohner. Fast alle anderen Stadtteile haben zugelegt. Melle hat insgesamt 47904 Einwohner,etwa 48.000 Einwohner. Als Schwertmann noch Bürgermeister war, glaubte er noch, dass er die 50.000 EW Marke erklimmen könnte. Dann gibt es nämlich mehr Geld für den Posten. Dazu müßte aber Gesmold erst ein  Baugebiet ausweisen. Doch wo? In Wennigsen vielleicht?

04.02.2016  Nach dem Umbau der Kreissparkassenfiliale an der Plettenberger Straße ist die Sparkasse in Gesmold dran. Sie wird renoviert. Auf der Rückseite des Gebäudes ist ein Container für die Bankautomaten aufgestellt. Er wurde in Melle nicht mehr benötigt. Das Büro von Harald wird gestrichen. Das Design der Sparkassenhalle wird modernisiert.

27.01.2016  Ich weiss zwar nicht wann, in dem Haus der Stadt Melle am Olthausweg sind Personen aus dem nahen Osten eingezogen. Es sind zwei Frauen mit 6 Kindern, die sich schon mal umsehen und sich anscheinend auch gern integrieren wollen. Bürger aus Gesmold kümmern sich um die Neuankömmlinge.

27.01.2016  Nach Tagen des Frostes sind jetzt mal wieder die Tage mit Temperaturen von 10 - 15 Grad Celsius angesagt. Heute hat es viel geregnet.In den nächsten zwei Tagen soll es trocken bleiben.

27.01.2016  Die Halle für den Werkzeugbau Spies wird im Augenblick eingerichtet. Eine Spezialfirma ist damit beschäftigt, die großen Maschinen rüberzufahren. Hinter der neuen Halle ist die Fläche asphaltiert worden, vor dem Bürobau stehen die Kantensteine für die Hofbefestigung schon.

26.01.2016  In diesen Tagen ist die Firma Dieckmann damit angefangen, die Straße im Industriepark in Gesmold auszubauen. Zur Zeit ist es eine große Matschwüste, eine Ampelanlage regelt den Verkehr. Wenn jetzt die Waschanlage von Metank schon in Betrieb wäre, könnte es lohnend sein.

14.01.2016  Gestern um 19 Uhr fand der Neujahrsempfang bei Wortmann Klockenbrink statt. Etwa 50 Leute aus Politik, Kirche und Vereine waren gekommen. Michael Wessler berichtete über das Weltgeschehen 2015 als Beispiel der Flugzeugabsturz, der Terroranschlag von Paris oder die Flüchtlinge. In Gesmold hob er besonders das Feuerwehrjubiläum und den Meller Wandertag in Gesmold hervor. Das Jahr 2016 wird u.a. bringen: Vorstellung der B Planes Grundstück Seling in der Ortsratssitzung, Hochwasserschutz vorankommen, Kunstrasenplatz bauen, Veranstaltungskalender aufgestellt. Andreas Dreier als Vertreter von Reinhard Scholz ging noch einmal auf das Konzert der Blaskapelle ein, begrüßte die Zusammenarbeit beim Sportplatzbau, dankte für die Ausrichtung des Wandertages, sprach zur Integration der Flüchtlinge ( in Melle werden es bis zum 31.03. 380 Personen sein). Eine achtköpfige Familie wird am Olthausweg einziehen. Anschließend übermittelten noch die beiden Kirchen Grüße.  Es meldeten sich noch zu Wort: Die Pfadfinder mit der Unterstützung für ihr 45 jähriges Fest, die Feuerwehr, Viktoria Gesmold mit Timi Morkötter ( Die Submission ist am 02.02.2016 für den Kunstrasenplatz), das Landvolk, die Suppenküche mit K.O. Sternberg ( er appeliert, mitzuhelfen und mitanzupacken bei der Organisation beim Osterfeuer Morkämpen), die CDU mit Eugen Sternberg (am Gessem Dienstag wir Gabi Mörixmann die Utroiperin sein), die Blaskapelöle mit Guido Kl. Kalmer, der Gemischte Chor von Welling und Gesmold. Gegen 21.30 Uhr schloss dann der offizielle Teil der Versammlung.

06.01.2016  Jetzt ist es am 2. Tag schon kalt, um die 3 Grad Minus. Die Straßen sind seit gestern sehr glatt, Blitzeis ist angesagt. Heute waren die Sternsinger unterwegs, oft wahrscheinlich ein riskantes Unternehmen. Sie waren aber anscheinend gut zufrieden, so der Eindruck von den Kids bzw. Jugendlichen. Übrigens, morgen am eigentlich ersten Schultag ist frei wegen Glatteisgefahr. Morgen soll sich das Wetter aber wieder ändern, es wird im Gegensatz zu heute (3,5 Grad bei der Volksbank) über 0 Grad werden.




 
Top
 
. wurde in diesem Jahr durchgeführt.